Jugendherbergen nur zu 60 Prozent gebucht. Unsere Jugend sollte jetzt reisen

Jugendherbergen nur zu 60 Prozent gebucht. Unsere Jugend sollte jetzt reisen

Jugendherbergen nur zu 60 Prozent gebucht. Unsere Jugend sollte jetzt reisen

Obwohl Klassenfahrten prinzipiell wieder erlaubt sind, liegen die Buchungen für Jugendherbergen unseres Landes unter sechzig Prozent des Niveaus vor der Pandemie. Dazu erklärt der Fraktionsvorsitzende der AfD-Landtagsfraktion Nikolaus Kramer:

„Klassenfahrten sind prägende Ereignisse für unsere Schuljugend – nicht nur kulturell, sondern mehr noch als persönlicher Entwicklungsimpuls. Überhaupt nicht zu unterschätzen, welche Anregungen Erlebnisse außerhalb des Klassenraumes ermöglichen. Deshalb erinnern wir uns alle eben daran genauer als an Klausuren und Prüfungen.

Weil Jugend sich draußen – im Freien und auf Reisen – findet und bewährt, weil sie gesunde Erfrischungen gerade jetzt nötig hat und insbesondere außerhalb der Schule das echte, das natürliche Leben findet, entstand aus dem Geist der Jugendbewegung um 1900 das Jugendherbergswesen. Jugend sucht Berührung – mit sich selbst, mit der Natur, mit neuen Orten.

Es gilt, die Jugendherbergen zu bewahren und ihre Bedeutung wieder erlebbar zu machen. Jenseits überspannter Corona-Ängste sollten unsere Kinder auf Klassenfahrt gehen. Raus ins Freie! Oder mit Hölderlin im Geiste der deutschen Romantik: ‚Komm ins Offene, Freund!‘ – Bürokratische Verordnungen allzu ängstlicher Schulpolitik dürfen dem nicht im Wege sein.“

Author: admin_mv_nnc

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.