Grundrechte sind nicht verhandelbar: Nein zu 2G in Mecklenburg-Vorpommern!

Grundrechte sind nicht verhandelbar: Nein zu 2G in Mecklenburg-Vorpommern!

Grundrechte sind nicht verhandelbar: Nein zu 2G in Mecklenburg-Vorpommern!

Noch-Bundeskanzlerin Angela Merkel will in ganz Deutschland das 2G -Modell einführen. Damit wäre ein öffentliches Leben nur noch für Genesene und Geimpfte möglich. Dazu erklärt der gesundheitspolitische Sprecher der AfD-Fraktion, Thomas de Jesus Fernandes:

„Leider immer noch nicht weg! Merkel nutzt ihre letzten Tage als Bundeskanzlerin, um weiter Panik in der Bevölkerung zu schüren und bringt eine generelle Ausweitung auf 2G ins Spiel. So sollen für ‚Ungeimpfte‘ weitere Beschränkungen folgen. Quasi ein Lockdown für all diejenigen, welche sich nicht gegen das Corona-Virus impfen lassen wollen.

Es droht eine massive Ungleichbehandlung von Menschen in Deutschland. Ist das wirklich noch mit unserem Grundgesetz vereinbar? Das kann nicht nur zu einer weiteren Radikalisierung und Spaltung führen, sondern die angestrebten Maßnahmen haben Auswirkungen auf den Erwerb des Lebensunterhaltes von Menschen und wirken tief bis in die Familie hinein.

Wie zuvor im Herbst stimmen die bekannten Polit-Akteure erneut ihr immer gleiches Lied an und schlagen Alarm. Wie immer, um neue Maßnahmen und Verschärfungen zu rechtfertigen, wie immer um weitere Grundrechtseingriffe zu forcieren. Diesmal stehen vor allem ‚Ungeimpfte‘ auf der Abschussliste bundesdeutscher Politiker. Alleine der Begriff teilt Menschen in Gruppen ein und versucht Assoziationen zu schüren.

Wir machen bei einem 2G-Modell nicht mit! Grundrechte sind nicht verhandelbar und müssen für jeden gelten. Frau Merkel, sie haben bereits genug Schaden für unser Land angerichtet, hören sie mit ihrer Panikmache auf!“  

Author: admin_mv_nnc

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.