‚Freiwillige‘ Corona-Impfung: Kinder und Eltern werden unter Druck gesetzt

‚Freiwillige‘ Corona-Impfung: Kinder und Eltern werden unter Druck gesetzt

‚Freiwillige‘ Corona-Impfung: Kinder und Eltern werden unter Druck gesetzt

Zur Debatte um Impfangebote für Kinder und Jugendliche erklärt der bildungspolitische Sprecher der AfD-Fraktion, Jörg Kröger:

„Die Corona-Impfung muss eine individuelle, freiwillige Entscheidung der Familien und insbesondere der Eltern und Kinder sein. Durch die laute Debatte werden diese Entscheidungen an die Öffentlichkeit gezerrt und es entsteht ein Rechtfertigungszwang für jene, welche sich noch nicht impfen lassen haben oder sich nicht impfen lassen wollen.

Empfehlungen der Ständigen Impfkommission (STIKO) werden offenbar nur dann genutzt, wenn sie in die politische Linie passen. Unerhört ist es, wenn die STIKO-Mitglieder durch die Politik derart unter Druck gesetzt werden, dass die medizinische Notwendigkeit einer ‚Kinder-Impfung‘ gar nicht mehr zur Sprache kommt. Das Risiko, dass diese Impfdebatte vom Wahlkampf statt von rationalen Entscheidungen getragen wird, ist nicht länger von der Hand zu weisen.

Jeder möchte jetzt als der Fürsorglichste dastehen und spielt dabei die Karte der deutschen Vollkaskomentalität. Eine Abwägung von Risiken und Nutzen findet nicht statt. Andere Impfkommissionen, wie etwa die britische, raten von einer generellen Impfung von Kindern und Jugendlichen ab und sehen einen Impfbedarf bei den Risikogruppen bei unter 18-Jährigen.

Deswegen beantragen wir eine gemeinsame Sondersitzung von Bildungs- und Wirtschaftsausschuss. Liebe Bürger – Freiheit ist nicht die Einsicht in die Notwendigkeit – das war früher!“

Author: admin_mv_nnc

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.