Einrichtungsbezogene Impfpflicht verschärft Pflegenotstand

Auch die Deutsche Krankenhausgesellschaft fordert nun, die einrichtungsbezogene Impfpflicht auszusetzen. Dazu erklärt der gesundheitspolitische Sprecher der AfD-Fraktion, Thomas de Jesus Fernandes:

„Es gibt keine allgemeine Impfpflicht, also ist die Forderung, die einrichtungsbezogene Impfpflicht ebenfalls aufzuheben, folgerichtig. Alles andere wäre unlogischer, grober Unfug und gefährdet die medizinische Versorgung flächendeckend. Es gibt eine große Zahl ungeimpfter Menschen, die in medizinischen oder pflegerischen Einrichtungen tätig sind. Wir können es uns bei der herrschenden Personalsituation einfach nicht erlauben, Pflegern oder Ärzten wegen so etwas zu verbieten, ihre Tätigkeit auszuüben. Hier wird der Pflegenotstand in einer Art und Weise verschärft, die nicht notwendig gewesen wäre.

Schwesig kennt doch die Situation hier in Mecklenburg-Vorpommern. Verantwortungsvoller wäre es gewesen, wenn sie sich auf Bundesebene schon vor Monaten gegen die einrichtungsbezogene Impfpflicht ausgesprochen hätte, wie wir es gefordert haben. Mal sehen, ob sie auf die Krankenhausgesellschaft hört.“

AfD Fraktion MV

Unsere Verantwortung sind die Bürger! Gemeinsam werden wir stärkste Kraft in Mecklenburg-Vorpommern. Für unser Land und unsere Kinder!

KONTAKT

AfD-Fraktion im Landtag von Mecklenburg-Vorpommern

KONTAKT