Dreister geht es nicht: Landesjugendring klammert größte Oppositionspartei aus

Dreister geht es nicht: Landesjugendring klammert größte Oppositionspartei aus

Dreister geht es nicht: Landesjugendring klammert größte Oppositionspartei aus

Der unter anderem von Steuergeldermitteln finanzierte Landesjugendring Mecklenburg-Vorpommern klammert in seinem „Jugendcheck zur Landtagswahl 2021 in M-V“ die AfD aus. Dazu erklärt der sozialpolitische Sprecher der AfD-Fraktion, Thomas de Jesus Fernandes:

„Objektivität? Demokratieverständnis? Fehlanzeige! Dass der Landesjugendring durch und durch linkspolitisch ideologisiert ist, ist keine Neuigkeit. Die Dreistigkeit aber zu besitzen, die größte Oppositionspartei und über ein Fünftel der Bürger einfach zu übergehen, ist nicht zu rechtfertigen. Von einem Versehen kann keine Rede sein: Es ist die blanke Absicht und der irrationale Hass auf die bürgerliche AfD.

Es stellt sich zurecht die Frage, ob der Landesjugendring einer staatlichen Förderung noch würdig ist, wenn er Agitation und Desinformation mittels Weglassen als legitimes Mittel im Parteienwahlkampf ansieht. Offensichtlich ist es nicht erwünscht, dass sich Jugendliche ein objektives und neutrales Bild von den Positionen der Parteien machen, sondern nach der Pfeife des Landesjugendringes tanzen sollen. Damit hat sich diese Organisation vom demokratischen Gedanken verabschiedet. Höchste Zeit, dass diese Akteure von der staatlichen Förderliste verabschiedet werden.“

Author: admin_mv_nnc

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.