Bildungsministerium: Aufforderung zur Schwindelei?

Bildungsministerium: Aufforderung zur Schwindelei?

Bildungsministerium: Aufforderung zur Schwindelei?

Das Bildungsministerium wies die Schulämter an, die Zahl der aktuellen Ausschreibung benötigter Lehrerstellen nach unten zu korrigieren. Dazu erklärt der schulpolitische Sprecher der AfD-Landtagsfraktion, Jens-Holger Schneider:

„Weil es nicht zu der voreiligen Positivmeldung des Bildungsministeriums passt, an den Schulen wäre der Lehrereinsatz gesichert, ordnet diese Behörde stracks an, die Schulämter sollten jetzt allenfalls reduzierten Bedarf anzeigen.

Zum einen ist es also fraglich, ob die Lehrerzahlen des Ministeriums überhaupt stimmen und die Unterrichtsversorgung gesichert ist; zum anderen spricht die obrigkeitsstaatliche Art der Anweisung für sich: Offenbar möchte das Ministerium einen Mangel ebenso kaschieren wie seine vorschnelle Positivmeldung, die dem Wahlkampf geschuldet ist. Nun werden die Ämter also zum Mauscheln und Schwindeln verpflichtet.

Wir fordern eine offene Kommunikation zu den Problemen und absolute Redlichkeit im Verfahren. Was das Bildungsministerium in dieser Sache bietet, ist armselig, insofern ein Ministerium ihm untergeordnete Ämter zu nötigen versucht, Sachverhalte zu verfälschen.“

Author: admin_mv_nnc

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.