Badetote: Sport wirkt immer auch präventiv

Badetote: Sport wirkt immer auch präventiv

Badetote: Sport wirkt immer auch präventiv

Laut eines Berichts des NDR hat sich die Zahl der Badetoten in Mecklenburg-Vorpommern verdoppelt. Dazu erklärt der sportpolitische Sprecher der AfD, Thomas de Jesus Fernandes:

„Es ist besorgniserregend, dass sich die Anzahl der Badetoten in Mecklenburg-Vorpommern verdoppelt hat, während deren Zahl im Bundesdurchschnitt sogar sinkt. Hier läuft definitiv etwas falsch.

Es liegt auf der Hand, dass körperlich fitte Menschen statistisch eine geringere Wahrscheinlichkeit haben, beim Baden zu ertrinken. Schon zweimal hat die AfD-Fraktion Anträge zur Einführung einer dritten Sportstunde für alle Klassenstufen eingebracht. Sport wirkt immer auch präventiv. Deshalb brauchen wir in unserem Bundesland auch mehr öffentliche Schwimmhallen. Deren Zahl ist selbst ohne Lockdown-bedingte Schließungen zu niedrig, wie auch die Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft unlängst anmerkte.

Dazu kommt die Auswirkung des Lockdowns. Bereits in der ersten COPSY-Befragung von Mai/Juni 2020 gaben über ein Viertel der befragten Kinder und Jugendlichen an, ‚etwas bis viel mehr‘ Süßigkeiten zu essen als vor der Pandemie. Aus einer aktuellen Studie des Robert-Koch-Instituts (5. Folgeerhebung der Studie Gesundheit in – 3 – Deutschland aktuell; GEDA 2019/2020-EHIS) ist zugleich bekannt, dass Körpergewicht und Body Mass Index (BMI) bei Menschen ab 15 Jahren im ersten Lockdown zugenommen haben. Die Möglichkeit, sich mit Freunden draußen zu toben war ja auch sehr eingeschränkt.

Wir werden uns weiterhin dafür einsetzen, dass gute Rahmenbedingungen geschaffen werden für eine gesunde Grundfitness – sowohl im Rahmen des Sportunterrichts in der Schule, als auch durch den Breitensport. Beides hat die Landesregierung in den vergangenen fünf Jahren versäumt.“

Author: admin_mv_nnc

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.