Afrikanische Schweinepest: Planlos in die Pandemie?

Afrikanische Schweinepest: Planlos in die Pandemie?

Afrikanische Schweinepest: Planlos in die Pandemie?

Zur heutigen Pressekonferenz des Agrarministers Till Backhaus (SPD) erklärt der agrarpolitische Sprecher der AfD-Fraktion Ralf Borschke:

„Dass die afrikanische Schweinepest auf uns zukommt, ist keine Neuigkeit. Umso erstaunlicher ist der Umstand, dass der Zaunbau immer noch nicht abgeschlossen ist. Während sich das Ministerium offenbar im bürokratischen Klein-Klein verliert, rückt der Krisenherd immer näher. Doch selbst ein fertiger Zaun kann allenfalls nur punktuell die Wildschweine aufhalten. Durch massiven Stellenabbau bei den Landesforsten fehlt schlichtweg das Personal, um die Zäune wilddicht zu halten.

Den Vogel, anstatt der kranken Sau, schießt Minister Backhaus mit der Idee ab, per Flugdrohne verendete Tiere aufspüren zu wollen. Bei 50 Prozent Nadelwald in Mecklenburg-Vorpommern wird auch die beste Drohne schwer Kadaver finden – weder im Sommer, und erst recht nicht im Winter.

Anstatt sich also auf den Zaun zu verlassen, braucht es einen runden Tisch mit Forstbehörden, Waldbesitzern, Jägern und Landwirten und ein gemeinsames Konzept zur effektiven Reduzierung der Schwarzwildbestände. Es muss zudem dringend die Grundlage dafür geschaffen werden, dass der Situation angepasst gejagt werden kann.“

Author: admin_mv_nnc

Comments are disabled.