Derzeit deuten alle Anzeichen darauf hin, dass eine Grundschule in Graal-Müritz wegen eines falsch positiven Corona-Testergebnisses aufgrund einer verunreinigten Probe sinnloserweise geschlossen wurde. Dazu erklärt der schulpolitische Sprecher der AfD-Fraktion, Jens Holger Schneider:

„Nach Medienberichten mussten über 200 Personen in Quarantäne. Bei mehr Sorgfalt hätten die einschneidenden Folgen für alle Betroffenen – Schüler, Lehrer, Eltern, Beschäftigte und sonstige Kontaktpersonen – verhindert werden können. Wie Wissenschaftler bestätigten, kommen falsch positive Testergebnisse durchaus vor.

Umgekehrt ist mit falschen Entwarnungen zu rechnen, wenn Tests nicht korrekt durchgeführt wurden. Angesichts der gravierenden Folgen für die Betroffenen muss hier dringend größte Sorgfalt angemahnt werden.“