Laut eines Berichts im Tagesspiegel sollen in Hannover Kinder bei Corona-Verdacht von der Familie isoliert werden. Dazu erklärt der sozialpolitische Sprecher der AfD-Fraktion, Thomas de Jesus Fernandes:

„Ist der Kommunalverband der Region Hannover Vorreiter für ein bedrohliches Szenario, welches bald auch Eltern in MV droht? Eltern werden durch die Quarantäneanordnung quasi zu Vollstreckern gemacht. Sie sollen im Fall, dass ihr Kind Kontakt zu einer Covid-19 infizierten Person hatte, dafür Sorge tragen, dass ihr Kind im eigenen Zuhause isoliert wird. Das bedeutet eine räumliche und zeitliche Trennung des Kindes von Vater, Mutter und Geschwistern, keine gemeinsamen Mahlzeiten, kein Spielen mit den Geschwistern.

Eltern, die dieser Anordnung nicht folgen, wird gedroht, per Amtsgerichtsbescheid das Kind zwangsweise zu entziehen und in einer geeigneten Einrichtung zu isolieren. Was macht das mit der kleinen Seele von Kindern? Wie fühlen sich Eltern, die in der Pandemie schon äußerst belastet waren? Diese Verwaltungswillkür missachtet in grober Weise das Kindeswohl. Möge demjenigen, der so etwas durchsetzt, der Arm abfallen.

Die AfD-Fraktion wird mit einer sofortigen Kleinen Anfrage nachhaken, wie sich die Landesregierung in unserem Bundesland zu einer solchen Vorgehensweise positioniert.“

Redaktioneller Hinweis:
Berichterstattung vom Tagesspiegel: https://www.tagesspiegel.de/politik/anordnung-vom-gesundheitsamt-kinder-sollen-bei-coronavirus-verdacht-von-der-familie-isoliert-werden/26072604.html