Zur Debatte um die Abschaffung der Fallpauschalen in der Kinder- und Jugendmedizin erklärt der gesundheitspolitische Sprecher der AfD-Fraktion, Dr. Gunter Jess:

Die Abschaffung des Fallpauschalensystems in der Kinder- und Jugendmedizin wird neuerdings als Lösung der Unterfinanzierung dieses Bereiches diskutiert. Selbst die Ministerpräsidentin hat sich in diesem Sinne geäußert. Wieder einmal will man das ‚Kind mit dem Bade ausschütten‘.

Sinnvoller wäre es, das Fallpauschalensystem zu reformieren. Dies könnte durch Anlehnung an die Art der Schweizer Fallpauschalennutzung geschehen, oder durch eine Neubewertung des Leistungskatalogs. Die Schweizer nehmen die Fallpauschalen, anders als die Deutschen, nicht als fixes, unabänderliches Preissystem, sondern als Richtwert bei der Wirtschaftlichkeitsbewertung eines Krankenhauses. Damit wird die Starrheit der deutschen Systemnutzung überwunden.“