Zu den gewalttätigen Ausschreitungen am Wochenende in Frankfurt am Main erklärt der innenpolitische Sprecher und Vorsitzende der AfD-Fraktion, Nikolaus Kramer:

„Beinahe im Wochenrhythmus ist von Ausschreitungen und Gewalt gegen Polizisten zu lesen. Linksextreme und Migranten ziehen marodierend durch die Städte, zerlegen ganze Plätze und Straßenzüge und verletzen Polizisten. Damit gleicht die seit Tagen von Links befeuerte Täter-Opfer-Umkehr gegen Polizeibeamte geistiger Brandstiftung und nimmt die Marodeure sogar noch in Schutz.

Wer das Gewaltmonopol derart infrage stellt und mit einer hanebüchenen Rassismus-Debatte gar noch Gesinnungsprüfungen für Polizisten fordert, hat sich vom demokratischen Diskurs verabschiedet. Die Frage ist nicht, ob die Polizei kultursensibel auf gewalttätige Migranten-Mobs reagieren oder Linksextreme gewähren lassen sollte, sondern wie die Innere Sicherheit im Land wiederhergestellt werden kann. Aufgabe der Politik muss es daher sein, der Polizei den Rücken zu stärken und nicht ihr in den Rücken zu fallen.“