Zu der Antwort auf seine Kleine Anfrage 7/4827 zur Zusammenarbeit der Landesregierung mit Printmedien erklärt der medienpolitische Sprecher der AfD-Fraktion, Thomas de Jesus Fernandes:

„Die enge Zusammenarbeit zwischen der Landesregierung und dem Medienhaus Nord ist auffallend.  So wurden seit 2015 zehn von zwölf Veranstaltungen zusammen organisiert. Zwei weitere Veranstaltungen mit der Ostseezeitung. Hier sollte deutlich ausgewogener mit mehr Medienschaffenden kooperiert werden.

Aber auch bei Werbeanzeigen und Stellenangeboten in überregionalen Zeitungen sollte eine breitere Durchmischung stattfinden. Es scheint, dass immer die großen auflagenstarken Zeitungen wie die ZEIT und Süddeutsche berücksichtigt werden, während man die BILD ausklammert. Warum nicht mal kleinere lokale Medien oder überregionale Zeitungen wie die Tagespost oder die Junge Freiheit.“

Redaktioneller Hinweis:
Anfrage der AfD-Fraktion und Antwort der Landesregierung: http://afd-fraktion-mv.de/wp-content/uploads/2020/06/Anfrage-des-Abgeordneten-Fernandes-und-Antwort-der-Landesregierung-1.pdf