Zur Befürwortung eines ‚Corona-Kindergeldes‘ und eines Corona-Zuschusses für Tourismusmitarbeiter durch Ministerpräsidentin Manuela Schwesig erklärt der sozialpolitische Sprecher der AfD-Fraktion, Thomas de Jesus Fernandes:

„Anstatt selbst im Land tätig zu werden versteckt sich Manuela Schwesig hinter ihrer SPD im Bund. Sollen die Familien und Tourismusmitarbeiter etwa solange warten, bis sich die Bundes-SPD – vielleicht – durchgesetzt hat? Ein landeseigenes, höheres Kurzarbeitergeld, wie von der AfD-Fraktion gefordert, wäre von Anfang an angebracht und notwendig gewesen und würde jetzt den Bürgern das bange Warten auf vollmundige Versprechen ersparen.

Mit Kurzarbeitergeld hilft man den tatsächlich Betroffenen und nicht nur den Beamtenfamilien mit Kindern, welche von Kurzarbeit nicht betroffen waren.“