Ferienhausbesitzer dürfen vom 1. Mai an wieder nach Mecklenburg-Vorpommern und heimische Dauercamper wieder auf ihre Campingplätze. Dazu erklärt der Fraktionsvorsitzende der AfD, Nikolaus Kramer:

„Diese selektive Benachteiligung der für die Wirtschaft wichtigsten Branche in unserem Bundesland ist völlig unverständlich. Es ist selbstverständlich, dass über Erfolg und Misserfolg der Corona-Schutzmaßnahmen über deren Fortführung entscheidet und zukünftig vielleicht auch Korrekturen nötig werden – in welche Richtung auch immer. Aber das Risiko, sich in einem Gastronomiebetrieb anzustecken, ist nicht höher als im Schuhgeschäft.

Unser Hotel- und Gaststättengewerbe braucht unsere Unterstützung. Sie müssen sofort wieder öffnen dürfen, ebenso wie die meisten anderen Geschäfte des Einzelhandels auch. Wenn wir Tourismusland Nummer 1 bleiben möchten, dürfen wir jetzt nicht zulassen, dass Hotels und Restaurants Insolvenz anmelden müssen. Die Wiedereröffnung einfach um ein paar Wochen zu verschieben, kann sich kaum jemand leisten.“