Zur heutigen erneuten Berichterstattung der Schweriner Volkszeitung über die Zustände in der Erstaufnahmeeinrichtung Stern Buchholz erklärt der AfD-Fraktionsvorsitzende Nikolaus Kramer:

„Die Kritik an der Situation in Stern Buchholz reißt nicht ab. Die jüngsten Äußerungen von Mitarbeitern der Malteser zeigen, dass die Beschwichtigungshaltung des Ministeriums mittlerweile ein massives Glaubwürdigkeitsproblem aufweist. Niemand konnte bisher deutlich machen, ob die Maßnahmen in Stern Buchholz auch nur ansatzweise ausreichen, um die Ansteckungsketten zu unterbinden.

Nachdem eine Besuchsanfrage der AfD durch Herrn Caffier bis heute unbeantwortet ist und die Schweriner Volkszeitung kurzfristig eine Terminabsage bekam, sind Arbeit der Opposition und Transparenz gegenüber der Öffentlichkeit grundsätzlich in Frage gestellt. Wer in Zeiten der Krise die Forderung nach einem lösungsorientierten Diskurs und kritischer Berichterstattung ablehnt, der gefährdet unsere freiheitliche Ordnung. Wir fordern die Landesregierung auf, ihre Blockadehaltung gegenüber der Einrichtung in Stern Buchholz endlich aufzugeben.“