Zum Tod von Alfred Gomolka erklären AfD-Fraktionsvorsitzender Nikolaus Kramer und Landessprecher Leif-Erik Holm:

„Unser Mitgefühl gilt in diesen Stunden den Angehörigen und Freunden von Alfred Gomolka. Er hat als erster Ministerpräsident die schwere Aufgabe übernommen, Mecklenburg-Vorpommern nach 40 Jahren SED-Misswirtschaft durch die turbulenten Anfangsjahre nach der Wiedervereinigung zu führen.

Weitsichtig hat er sich damals als einer der wenigen gegen den katastrophalen Ausverkauf der Werften in MV an die marode westdeutsche Konkurrenz ausgesprochen, die Mecklenburg-Vorpommern später tatsächlich teuer zu stehen kam. Nicht vergessen bleibt, wie schäbig er deshalb von seinen CDU-Kollegen aus dem Amt gedrängt wurde. Hätte die CDU damals auf Gomolka gehört, stünde MV heute wahrscheinlich besser da.

Wir zollen Alfred Gomolka unseren großen Respekt vor seiner Aufbauleistung als erster Ministerpräsident. Er wird als derjenige in Erinnerung bleiben, der im neu gegründeten Mecklenburg-Vorpommern die ersten entscheidenden Weichen gestellt hat.“