Inmitten der Coronakrise ist abermals der Strompreis in Deutschland gestiegen und gehört zu den höchsten weltweit. Dazu erklärt der Fraktionsvorsitzende der AfD, Nikolaus Kramer:

„Dass die Bürger trotz Kurzarbeit, drohendem Jobverlust und sich rapide verschlechternder Wirtschaftslage beim Strompreis kräftig zur Kasse gebeten werden, ist zynisch. Natürlich steigt der Verbrauch, wenn ganze Familien die kommenden Wochen oder Monate kaum das Haus verlassen. Es kann nicht sein, dass der Staat sich die Taschen vollmacht, während die Bürger sich sozial immer mehr zurückziehen müssen.

Wenn beim Strompreis nicht schleunigst nachjustiert wird, droht dieser immer mehr zum Luxusgut für Familien und Geringverdiener zu verkommen. Wir fordern die Landesregierung auf, sich umgehend für eine Aussetzung der EEG-Umlage und Stromsteuer einzusetzen. In schweren Zeiten wie diesen wäre es ein Signal des sozialen Gewissens der Landesregierung und eine spürbare Entlastung für die Bürger!“