Die Pandemie ist in vollem Gange und die Weltpolitik reagiert. Deutschland muss unverzüglich handeln und schnell Antworten auf offene Fragen liefern. Dazu erklärt der Vorsitzende der AfD-Fraktion, Nikolaus Kramer:

„Langsam scheint die Regierung in Deutschland aus dem Dämmerschlaf zu erwachen und wichtige Maßnahmen umzusetzen. Schulen und Kitas müssen geschlossen werden und ebenso muss man sich Gedanken über eine Notfallbetreuung machen. Denn aktuell bleiben noch wichtige Fragen offen. Für den Erhalt unseres Gesellschaftssystems sind Polizisten, Krankenpfleger und Ärzte von elementarer Bedeutung. Was passiert aber, wenn deren Kinder nicht mehr durch staatliche Institutionen betreut werden können? Sind hierfür konkrete Maßnahmen geplant und angedacht? Momentan scheint das Vorgehen kopflos und lückenhaft.

Ohne in Panik zu geraten muss gesamtheitlich gedacht und geplant und Maßnahmen zügig umgesetzt werden. Die Außengrenzen sind zu schließen, der Katastrophenalarm auszulösen, Behandlungskapazitäten in den Krankenhäusern sind soweit wie möglich zu erhöhen, die Fernbehandlung muss intensiviert werden und gerade ältere Personen benötigen besonderen Schutz. Unsere Gesellschaft muss solidarisch zusammenstehen und mehr denn je auf gegenseitige Rücksichtnahme achten.

Auch wir als AfD-Fraktion sagen daher alle Veranstaltungen bis Ostern mit sofortiger Wirkung ab und entsenden Mitarbeiter mit Kindern in das ‚Home-Office‘.“