Laut Antwort der Landesregierung auf eine Kleine Anfrage der AfD-Fraktion fallen für das Kontaktbüro des Landes Mecklenburg-Vorpommern in Hanoi im Zeitraum vom 1. Mai 2019 bis zum 30. April 2021 pro Jahr Kosten von bis zu 128.000 € an. Dazu erklärt der sozialpolitische Sprecher der AfD-Fraktion, Thomas de Jesus Fernandes:

Ein Kontaktbüro des Landes MV in Hanoi Vietnam? Ja, Sie haben richtig gehört. Und das lässt sich die Landesregierung auch einiges Kosten. So fließen jährlich für Mitarbeitergehälter, Nebenkosten und Reisekosten bis zu 128.000 € in die Rekrutierungsstelle nach Hanoi.

Ich frage mich, wozu eigentlich ein Büro mit Mitarbeitern vor Ort benötigt wird, wenn die Auswahl der Bewerber ohnehin durch einen vietnamesischen Partner erfolgt. Das Ganze erinnert mich ein wenig an die Mallorca-Kita der Awo – auch da sollten angeblich Fachkräfte gewonnen werden. Das Helios-Klinikum Schwerin hat ja gezeigt, dass die Gesundheitswirtschaft Fachkräfte gewinnen kann, wenn sie wirklich will. Dies wäre auch eine Alternative für Crivitz und Parchim.

Das Vorgehen ist mit Blick auf den Arbeitsmarkt in Europa zudem blanker Hohn. Die Jugendarbeitslosigkeit bei unserem europäischen Nachbarn ist weiterhin extrem hoch. In Griechenland, Spanien und Italien suchen Millionen Jugendliche verzweifelt nach einem Beruf. Leider bekommen diese jungen Menschen keine Einladung nach Deutschland und Mecklenburg-Vorpommern.

Natürlich müssen wir uns verstärkt um neue Fachkräfte in der Pflege kümmern, denn der Bedarf steigt kontinuierlich. Hier muss aber vor der eigenen Haustüre begonnen werden, mit fairen Löhnen, einer gesellschaftlichen Wertschätzung und guten Arbeitsbedingungen.“

Redaktioneller Hinweis: Kleine Anfrage des Abgeordneten de Jesus Fernandes und Antwort der Landesregierung:
http://afd-fraktion-mv.de/wp-content/uploads/2020/01/Anfrage-des-Abgeordneten-Fernandes-und-Antwort-der-Landesregierung-2.pdf