Die SPD bewirbt aufmerksamkeitswirksam die nun beitragsfreie Kita. In Pressemitteilungen ist von einer Verbesserung der Qualität zu lesen. Die alten Probleme sind aber geblieben. Dazu erklärt der sozialpolitische Sprecher der AfD-Fraktion, Thomas de Jesus Fernandes:

„Die SPD feiert sich auf Großplakaten im ganzen Land selbst. Mit werbewirksamen Plakaten wird die beitragsfreie Kita zelebriert. Leider sind die Probleme geblieben. Darüber können auch die fröhlichen Kinder, rund um Ministerpräsidentin Schwesig geschart, die freundlich von den Plakaten lächeln, nicht hinwegtäuschen.

Statt endlich mit fairen Löhnen, einer groß angelegten Einstellungskampagne und der Verbesserung der Arbeitsbedingungen mehr Erzieher ins Land zu holen, redet die Sozialministerin Drese weiterhin den katastrophalen Betreuungsschlüssel schön. Hinzu kommt: Die Mittel des ‚Gute Kita Gesetzes‘ laufen aus und für die Beitragsfreiheit ist von den Bundesmitteln dann wahrscheinlich nichts mehr zu sehen.

Die beitragsfreie Kita ist richtig und eine Kernforderung der AfD. Was die SPD aber nicht verstanden hat: Auf Kosten der Qualität darf diese nicht erfolgen! Was bringt die beitragsfreie Kita, wenn der Besuch an Kindeswohlgefährdung grenzt? Noch hat die SPD keinen Grund zu feiern und wäre gut beraten, ihre Energie in die politische Arbeit, statt in selbstbeweihräuchernde Werbeplakate zu stecken.“