Zu den aktuellen Entwicklungen im Nahen und Mittleren Osten sowie den dazugehörigen Auswirkungen auf Deutschland erklärt AfD-Fraktionsvorsitzende Nikolaus Kramer:

„Die desaströse Außenpolitik des Westens erfährt gegenwärtig mit dem Iran ein neues Kapitel. Dies führt zu Stellvertreterkonflikten auf deutschem Boden. Wir fordern die Landesregierung auf, jüdische Gemeinden in Mecklenburg-Vorpommern zu schützen und den Innenausschuss über die vom Bundeskriminalamt übersendete Gefährdungseinschätzung zu unterrichten.

Der Irankonflikt mit seiner jüngsten Aufladung gleicht einer tickenden Zeitbombe. Das Votum des irakischen Parlaments muss jetzt zu einer schnellen Heimkehr unserer Männer und Frauen aus Mecklenburg-Vorpommern führen. Auch hier ist die Landesregierung angehalten, sich klar zu positionieren!“