In einem Artikel der Schweriner Volkszeitung wird vor einem Kollaps an den Berufsschulen gewarnt. Darin spricht die Universität Rostock und die Wirtschaft in Mecklenburg-Vorpommern von einem eklatanten Mangel an Berufsschullehrern. Dazu erklärt der bildungspolitische Sprecher der AfD-Fraktion, Jörg Kröger:

„Es droht der Kollaps! Nicht nur im Bereich der schulischen Bildung, der Pflege und im Gesundheitssektor hat die Landesregierung fahrlässig alle Entwicklungen verpennt, sondern auch in der Aus- und Fortbildung von Lehrkräften droht aus Mangel an ausreichend qualifizierten Lehrkräften die Katastrophe.

Dabei muss die Attraktivität des Lehrerberufes gerade in MV massiv erhöht werden. Dies gilt gleichwohl für die gängige Ausbildung von Lehrpersonal wie auch bei der Ausbildung von Berufsschullehrern – denn ein Mangel besteht auf beiden Seiten. Zur Behebung des Lehrermangels haben wir bereits im April und Juni 2018 dementsprechende Anträge eingereicht. Da diese von allen anderen Parteien aufgrund ideologischer Hemmnisse abgelehnt wurden, überrascht eine Verschärfung der Problematik nur wenig.

Wir müssen die Probleme endlich gesamtheitlich angehen! Dabei kann die im Artikel vorgeschlagene Informationskampagne nur ein erster Schritt sein. Mit erstklassigen Studien- und Lehrinhalten sowie entsprechenden Lebensbedingungen – auch im ländlichen Raum – müssen gezielt junge Studenten zum Studium motiviert und ins Land gezogen werden. Dabei muss schon früh begonnen werden: Die schulische Ausbildung ist auch hinsichtlich der hohen Abbrecherquoten im Lehramtsstudium essenziell. Denn genau dort werden die Grundpfeiler für ein späteres, erfolgreiches Hochschulstudium gelegt. Ebenso müssen die Hochschulen dazu angehalten werden, die Studiengänge an einer bedarfsgerechten Ausbildung auszurichten.“