Zur möglichen Einführung einer Karenzzeit für ehemalige Mitglieder der Landesregierung erklärt der Fraktionsvorsitzende der AfD, Nikolaus Kramer:

„Der Gesetzentwurf der Landesregierung ist sicherlich gut gemeint, geht aber nicht weit genug. Ein Jahr ist einfach zu wenig Zeit, um wirklich Distanz zum Politikbetrieb zu bekommen. Die AfD-Fraktion möchte eine Karenzzeit von 36 Monaten. In dieser Zeit müssen ehemalige Regierungsmitglieder neue Tätigkeiten in der Wirtschaft anzeigen. Bei Interessenskonflikten können dann bis zu 36 Monate Sperrfrist beschlossen werden.“