Zur heutigen Presseerklärung von Innenminister Caffier erklärt der asylpolitische Sprecher der AfD Horst Förster:

„Der Innenminister agiert einmal mehr wieder nach dem üblichen Muster. Ich warne vor dem Versuch, mögliche Konsequenzen aus diesem schweren Verbrechen einfach unter den Teppich zu kehren. Die ministeriellen Möglichkeiten zu ignorieren und ablenkend auf die Ukraine und den Bund zu verweisen, zeugt von selbst auferlegter Hilflosigkeit gegenüber Kriminellen. Wer nach Jordanien fahren kann, sollte im Sinne seines Fachressorts erst recht für verbesserte Abschiebungen nach Kiew fahren. Denn Rückführung ist Ländersache.“