Zu der Pressemitteilung „Ann Christin von Allwörden: Brüsselreise des Innenausschusses bietet interessante Einblicke ins Uhrwerk der EU“ der CDU-Fraktion erklärt der Fraktionsvorsitzende der AfD, Nikolaus Kramer:

„Wir interpretieren die Pressemitteilung von Frau von Allwörden als Zustimmung zu den Thesen des Bayerischen Innenministers. Damit würde die vorher aufgeregte Diskussion während des Termins versachlicht und Klarheit geschaffen.

Frau von Allwörden ist dafür zu danken, dass sie in die öffentliche Debatte mit der AfD-Fraktion einsteigt und den Sinn der Brüsselreise dadurch stärkt. Wir laden auch die anderen Fraktionen ein, sich zu diesem Thema öffentlich zu positionieren.“