Zur heutigen Landespressekonferenz „Vorstellung der 5. Bevölkerungsprognose für MV: Bevölkerungsentwicklung bis 2040“ erklärt der Vorsitzende der AfD-Fraktion, Nikolaus Kramer:

„Rund ein Drittel Rentner bis 2040 – in knapp 20 Jahren wird der Großteil dieser Bürger laut Prognose in den ländlichen Räumen Mecklenburg-Vorpommerns leben. Es wird Zeit, dass die Landesregierung diese Entwicklung ernst nimmt und den ländlichen Raum zukunftsfest aufstellt.

Dazu gehört eine ausreichende Versorgung mit Pflegeangeboten und Ärzten auf dem Land und eine entsprechende Infrastruktur. Die Einstellung von Bahnlinien wie etwa Parchim – Malchow ist da der falsche Weg. Damit die Mitbürger dann im Alter auch noch mobil sein können, muss der flächendeckende Bus- und Bahnverkehr sichergestellt werden.

Die umfassende Digitalisierung der Wirtschaft wird hinsichtlich der erwerbsfähigen Bürger unerlässlich sein. Wir fordern den flächendeckenden Ausbau mit Glasfaser und 100 Mbit/s, um Unternehmen für die Zukunft zu wappnen und den ländlichen Raum nicht abgehängt zurückzulassen. Zudem muss davon ausgegangen werden, dass die Nutzung digitaler Angebote der bis 2040 verrenteten Mitbürger deutlich über dem Niveau von heute liegt.

Hinsichtlich der Fachkräftesicherung für die Zukunft muss die Landesregierung die Bildungsexperimente schleunigst beenden und in eine qualitativ hochwertige Schulbildung investieren. Die Inklusions-Ideologie und der hausgemachte Lehrermangel stehen dem im Wege! Nicht zuletzt trägt eine kinder- und familienfreundlichere Politik dazu bei, dass wir unseren Fachkräftebedarf weitgehend selbst lösen und nicht auf Migration angewiesen sind.“