Laut Informationen der AfD-Fraktion Mecklenburg-Vorpommern soll es sich bei dem sexuellen Übergriff in Bad Doberan um eine Person aus Eritrea handeln. Hierzu erklärt der AfD-Fraktionsvorsitzende Nikolaus Kramer:

„Die derzeit in vielen Städten grassierende Gewalt steht eindeutig in Verbindung mit der Migrationskrise. Ein weiteres Opfer war gestern eine 70-Jährige Rentnerin in Bad Doberan, die auf offener Straße sexuell belästigt wurde. Nur durch die Zivilcourage von Passanten wurde Schlimmeres verhindert.

Sollte sich der dringende Tatverdacht gegen einen jungen Eritreer bestätigen, muss Innenminister Caffier alles dafür tun, den Aufenthalt schnellstmöglich zu beenden. Es kann nicht sein, dass wir Personen mit einem solchen Gewaltpotential im Land lassen. Wer auf offener Straße eine unbescholtene Dame attackiert, hat sein Gastrecht hier verwirkt.

Unsere Regierenden haben eine Verantwortung dafür, dass wir nicht in öffentlichen Angsträumen leben müssen. Wir brauchen endlich eine ergebnisoffene Debatte über die Ursachen dieser multiplen Gewaltszenen auf unseren Straßen. Schutz verdienen auch die Einheimischen!“