Der Empfang des niederländischen Königspaars hat für den Steuerzahler in MV Kosten im fünfstelligen Bereich verursacht. Dazu erklärt der wirtschaftspolitische Sprecher der AfD-Fraktion, Dirk Lerche:

„Endlich einmal konnte Ministerpräsidentin Schwesig ganz und gar in ihrer Rolle aufgehen. Von der normalen Bevölkerung abgehoben, scharrt die Ministerin seit geraumer Zeit willfährige Ja-Sager um sich und versucht dabei ständig ihren Macht- und Einflussbereich auszubauen. Umso schöner muss es für die Ministerpräsidentin gewesen sein, sich im Glanze des royalen Besuches aus den Niederlanden zu sonnen.

Und das ließ sich Frau Schwesig auch Dementsprechendes kosten. So schlug alleine das Essen in der Orangerie mit fast 12.000 Euro zu Buche. Wohlgemerkt aber nur für den Regierungsapparat und seine Gäste. Das Begleitpersonal wie Fahrer, Ehreneskorte und Sicherheitspersonal wurde in der Kantine zu Tische gebeten. Wohl ohne Silberbesteck. Das ‚Nebenessen‘, wie es die Landesregierung selber bezeichnet, kostete dann ‚nur‘ noch 1.106 Euro. Obligatorisch hinzu kommen mehrere Hundert Euro für Getränke an jeder einzelnen Station des hohen Besuches. So zum Beispiel allein fast 300 Euro Getränkekosten für den Empfang am Flughafen. Ein Gläschen Champagner auf die Strapazen des Fluges?

Der Besuch des niederländischen Königspaars ist zu begrüßen und die wirtschaftliche Kooperation eine gute Sache für MV. Das abgehobene Verhalten von Schwesig und ihrer Gefolgschaft ist aber mehr als nur fragwürdig. Dennoch steht es symptomatisch für die Sturzflug-SPD. Sie hat kein Interesse an der eigenen Bevölkerung und ihrer einstigen Kerngruppe, sondern konzentriert sich auf inhaltslosen Machterhalt und die schamlose Plünderung des Steueraufkommens.“

Redaktioneller Hinweis:

Anfrage des Abgeordneten Lerche und Antwort der Landesregierung: http://afd-fraktion-mv.de/wp-content/uploads/2019/07/Anfrage-des-Abgeordneten-Lerche-und-Antwort-der-Landesregierung-1.pdf