Die Ehefrau des ehemaligen Ministerpräsidenten Erwin Sellering leitet in Zukunft das Büro des neuen Finanzministers Reinhardt Meyer. Dazu erklärt der Vorsitzende der AfD-Fraktion, Nikolaus Kramer:

„Schwesig führt Mecklenburg-Vorpommern wie ein Familienbetrieb. Und das zu allem Überfluss auch noch schlecht. Man muss mittlerweile von einem ‚System Schwesig‘ sprechen, in dem es nicht um Qualifikation geht, sondern ausschließlich um das Wohlgefallen der Ministerpräsidentin. Das ist genau der rote Filz von dem die Bürger zurecht die Nase voll haben.

Warm und heimelig ist es im Steuergeldparadies der SPD in MV. Öffentlich und schamlos schieben sich die Genossen Posten und Gelder zu und zeigen sich gegenüber öffentlicher Kritik besonders resistent. Wir als AfD-Fraktion fordern daher eine sofortige öffentliche Selbstverpflichtung der Landesregierung: Nahe Verwandte von Ministern sollen nicht als abhängig Beschäftigte in Spitzenpositionen angestellt werden dürfen!