Laut eines Berichtes der Schweriner Volkszeitung dominieren rechtsmotivierte Straftaten in Mecklenburg-Vorpommern weiterhin. Dazu erklärt der innenpolitische Sprecher und Fraktionsvorsitzende der AfD-Fraktion, Nikolaus Kramer:

„Diese Aussage ist irreführend. Bei weit über der Hälfte der rechtsmotivierten Straftaten handelt es sich um Propagandadelikte wie z.B. Hakenkreuzschmierereien, denen keine vergleichbaren Taten von Links gegenüberstehen. Das Zeigen und Tragen linksextremer Symbole ist eben nicht strafbar.

Würde man diese Delikte gesondert betrachten und nur die miteinander vergleichbaren Straftaten gegenüberstellen, ergäbe sich ein völlig anderes Bild. Denn dann überwiegen eindeutig die dem linken Spektrum zuzuordnenden Straftaten. Hier führt ein undifferenzierter Vergleich zu irreführenden Zahlen, die etwas belegen sollen, was tatsächlich nicht stimmt. Das ist nicht länger hinzunehmen. Hier muss bei der Statistik dringend nachgebessert werden.“