Die Entscheidungsfrist zur AWO-Kita auf Mallorca ist abgelaufen. Die Verantwortlichen hüllen sich weiter in Schweigen und Anfragen blieben unbeantwortet. Dazu erklärt der sozialpolitische Sprecher der AfD-Fraktion, Thomas de Jesus Fernandes:

„Von der großen Ankündigung nach mehr Transparenz ist nichts geblieben. Der AWO-Kreisverband Schwerin-Parchim hüllt sich weiter in Schweigen. Eigene Entscheidungsfristen werden nicht eingehalten, die Geheimniskrämerei geht weiter und der Landesgeschäftsführer Bernd Tünker hat sich pünktlich zum anstehenden Entscheidungstermin in den Urlaub verabschiedet.

An Aufklärung besteht kein Interesse! Ich selbst habe mehrfach versucht, die AWO in Mecklenburg-Vorpommern und den Kreisverband in Schwerin zu kontaktieren. Meine E-Mails blieben jedoch unbeantwortet. Trotz mehrfacher Erinnerungen. Was für eine Arroganz! Auch die Presse stößt auf taube Ohren. Fassungslos und kopfschüttelnd bleiben die Beobachter zurück.

Dabei ist schon lange klar, dass die angebliche Fachkräftegewinnung durch die Kita auf Mallorca nur ein Scheinargument ist, welches prompt zu dem Zeitpunkt aus dem Hut gezaubert wurde, als der ganze Skandal rund um die Urlaubs-Kita mit Pool bekannt wurde. Auch hier hüllt sich die AWO auf meine Nachfrage, ob es überhaupt bereits gelungen ist, auch nur eine einzige Fachkraft zu generieren, in Schweigen.

Schweigen, verheimlichen, vertuschen – aus der Geschichte nichts gelernt. Schade AWO. Besonders leidtun mir aber weiterhin die vielen ehrenamtlichen Mitarbeiter, welche sich nichts sehnlicher wünschen, als endlich wieder mit ihrer wichtigen Arbeit im Mittelpunkt des öffentlichen Interesses zu stehen und nicht noch weiter durch einen mutmaßlich korrupten Vorstand beschädigt zu werden.“