Heute wurde von Innenminister Lorentz Caffier im Innen- und Europaausschuss der Bericht über die laufenden Ermittlungen des Landeskriminalamts und der Staatsanwaltschaft Schwerin nach den Festnahmen von SEK-Beamten vorgestellt. Dazu erklärt der AfD-Abgeordnete Horst Förster:

„Die Ereignisse rund um die Festnahmen von SEK-Beamten in Mecklenburg-Vorpommern machen uns alle fassungslos. Die Ermittlungen stehen allerdings noch ganz am Anfang. Wir sind sicher, dass die Sonderermittler unter Federführung der Staatsanwalt Schwerin die Aufklärung entschlossen und ohne Ansehen der Person vorantreiben werden.

Bisher ist noch völlig offen, woher die Munition kommt. Erst wenn die Auswertung der gefundenen Munitionsbestände abgeschlossen ist, wissen wir, was tatsächlich passiert ist. Ohne klare Faktenlage schlichte Vermutungen in die Welt zu posaunen, hilft der Aufklärung nicht. Die Agitation von Herrn Ritter und Herrn Friedriszik ist unverantwortlich und schürt das Misstrauen gegenüber unserer Landespolizei.