Laut Antwort der Landesregierung auf eine Kleine Anfrage der AfD-Fraktion verfügt der Munitionsbergungsdienst Mecklenburg-Vorpommern (MBD MV) über einzigartige Kompetenzen, die auch für Ausbildungsvorhaben im Ausland nutzbar sind. Dazu erklärt der innenpolitische Sprecher und Fraktionsvorsitzende der AfD, Nikolaus Kramer:

„Vieles deutet daraufhin, dass eine Neueinschätzung der Sicherheitslage in Syrien nicht mehr lange von der SPD torpediert werden kann. Eine echte Friedensperspektive für das vom schrecklichen Bürgerkriegsgeschehen gebeutelte Land sollte das gemeinsame Ziel aller Parteien sein. Umso wichtiger ist es daher, den Fokus auf Stabilität und Wiederaufbau zu setzen.

Auch unser Bundesland Mecklenburg-Vorpommern verfügt mit seinem Munitionsbergungsdienst über eine Möglichkeit einen kleinen, aber nicht unwichtigen Beitrag für den Schutz von Menschenleben zu leisten. Dies haben unsere Experten in den vergangenen Jahren in Jordanien und Tunesien bewiesen. Wir sollten im Sinne des Friedens darüber nachdenken, welchen Beitrag unser Bundesland in Syrien zukünftig leisten kann.“

Redaktioneller Hinweis:

Kleine Anfrage der AfD-Fraktion und Antwort der Landesregierung: http://afd-fraktion-mv.de/wp-content/uploads/2019/05/Anfrage-des-Abgeordneten-Kramer-und-Antwort-der-Landesregierung-3.pdf