Laut Antwort der Landesregierung auf eine Kleine Anfrage der AfD-Fraktion ist keine kriminalstatistische Erfassung von Messerattacken absehbar. Dazu erklärt der innenpolitische Sprecher und Fraktionsvorsitzende der AfD, Nikolaus Kramer:

„Worauf wartet Innenminister Caffier noch? Es braucht keine bundeseinheitliche Meinungsbildung, um in Mecklenburg-Vorpommern die Erfassung von Messerangriffen in die PKS einzuführen. Es ist vollkommen unverständlich, wieso sich Caffier nach wie vor davor sträubt, mit gutem Beispiel im Land voranzugehen. Die Bürger haben ein Recht darauf zu erfahren, wie es um die Messer-Gewalt bestellt ist.

Die AfD-Fraktion hat bereits im vergangenen Jahr einen Antrag gestellt, Messerangriffe in die PKS aufzunehmen. Lorenz Caffier wiegelte damals mit dem Verweis auf Beratungen ab. Wie lange soll denn noch diskutiert werden? Während weiter von Messer-Attacken zu lesen ist, deutet vieles darauf hin, dass keine bundesweite Erfassung von der Innenministerkonferenz beschlossen wird. Wieder also nur das ergebnislose Gerede eines Ankündigungsministers.“

Redaktioneller Hinweis:

Kleine Anfrage der AfD-Fraktion und Antwort der Landesregierung: http://afd-fraktion-mv.de/wp-content/uploads/2019/05/Anfrage-des-Abgeordneten-Kramer-und-Antwort-der-Landesregierung-5.pdf