Nach Einschätzung der Landesregierung gibt es in Mecklenburg-Vorpommern einen Negativtrend im Spitzensport, der auf die fehlende Kaderbreite zurückzuführen ist. Das ergab die Antwort auf eine Kleine Anfrage der AfD-Fraktion. Dazu erklärt der sportpolitische Sprecher der AfD-Fraktion, Thomas de Jesus Fernandes:

„Kader im Spitzensport fallen nicht vom Himmel – sie rekrutieren sich aus dem Breitensport. Ohne die entsprechenden Rahmenbedingungen im Breitensport wird es auch zukünftig immer schwerer werden, den Negativtrend im Spitzensport zu stoppen oder gar umzukehren.

Die Förderung der Sportvereine und der dort ehrenamtlich Tätigen sind daher weiter zu verbessern. Allerdings muss eine Erziehung zu gesundem Lebensstil und zu Bewegung möglichst früh einsetzen. Schon in der Kita sind tägliche Bewegungszeiten verbindlich festzuschreiben. Man wird schließlich nicht von heute auf morgen zum Spitzensportler, auch wenn die Landesregierung davon auszugehen scheint.“

Redaktioneller Hinweis:

Anfrage der AfD-Fraktion und Antwort der Landesregierung: http://www.dokumentation.landtag-mv.de/parldok/dokument/43836/deutsche_sporthilfe.pdf