Angesichts des Trends, immer mehr Gärten in „Steingärten“ umzuwandeln, fordert die AfD-Fraktion die Förderung und Unterstützung sogenannter „Insektenhotels“. Verbote von Steingärten lehnen wir allerdings ab. Dazu erklärt der parlamentarische Geschäftsführer der AfD-Fraktion und Vorsitzender des Arbeitskreises „ländlicher Raum“, Prof. Dr. Ralph Weber:

„Anstatt die Menschen mit einer ständigen Verbotspolitik zu bevormunden, sollte der Staat als Impulsgeber und Vorbild auftreten. Der größte Anteil kommunaler Flächen ist alles andere als insekten- und bienenfreundlich. Artenarme Rasenflächen und kaum heimische Blühpflanzen prägen das Bild der Gemeinden und Städte in unserem Land. Nur selten findet sich noch eine Streuobstwiese oder bewusst angelegte Blühflächen. Alternativ könnte die Landesregierung das Aufstellen von Insektenhotels fördern.

Vom Bienenschutz wird von Herrn Backhaus nur dann gesprochen, wenn ein paar Prestigeprojekte für entsprechende Pressebilder gebraucht werden. Ansonsten viel heiße Luft um Nichts. Die AfD fordert ein landesweites Förderprogramm, welches Kommunen unterstützt die sich für den Insektenschutz engagieren und ihr kommunales Umfeld mit kleinen und leicht umzusetzenden Maßnahmen naturnaher gestalten wollen. Ein erster Schritt wäre es, der Natur etwas mehr Raum zu geben und den Rasenmäher im Schuppen stehen zu lassen.“