In der heutigen Sozialausschusssitzung wurden mehrere kritische Punkte in der Novellierung des KiföG angesprochen. Dazu erklärt der sozialpolitische Sprecher der AfD-Fraktion, Thomas de Jesus Fernandes:

„Die Beitragsfreiheit ist richtig und eine Kernforderung der AfD-Fraktion. Leider ist zu vermuten, dass diese zulasten der Qualität in den Kitas erfolgen wird. Dabei kann eine qualitative Verbesserung nur durch einen besseren Betreuungsschlüssel erfolgen. Dazu gehört auch, dass die PIA-Auszubildenden nicht als Fachkräfte gezählt werden. Der Betreuungsschlüssel ist bundesweit immer noch der schlechteste!

Ebenso ist eine Steigerung der Berufsattraktivität notwendig. Faire Löhne, bessere Rahmenbedingungen und mehr Anerkennung durch die Gesellschaft. Kinder sind unsere Zukunft – Unsere Erzieher gestalten diese maßgeblich mit. Hier darf nicht geknausert werden.

Eine Vereinfachung ist nicht in Sicht. Der bürokratische Aufwand für die monatlichen Abrechnungen durch den Träger ist hoch und bindet viel Kraft. Jeder Euro, welcher in die frühkindliche Bildung investiert wird, ist eine rentable Anlage für die Zukunft unseres Landes – der gesellschaftliche Nutzen unbezahlbar!“