Laut eines Berichtes der SVZ werden Kostenerhöhungen in der Pflege allein von den Bewohnern von Pflegeeinrichtungen getragen. Dazu erklärt der sozialpolitische Sprecher der AfD-Fraktion, Thomas de Jesus Fernandes:

„Das ist ein Schlag ins Gesicht der Bürger Mecklenburg-Vorpommerns. Wir haben die niedrigsten Löhne deutschlandweit, wir suchen dringend mehr Fachkräfte, doch die Lösungsvorschläge vonseiten der Landesregierung sind bisher mehr als dürftig.

Ich fordere die Landesregierung auf, mit der kostenlosen Pflegeausbildung nicht länger zu warten und die Bedingungen für unsere Pflegekräfte endlich zu verbessern. Wer attraktive Arbeitsbedingungen bietet, kann auch mit genügend Bewerbern und zufriedenen Angestellten rechnen. Es muss aufhören, dass die Politik die Pflegeeinrichtungen, das Pflegepersonal, die Angehörigen und die Pflegebedürftigen gegeneinander ausspielt, um eine ehrliche Debatte und vernünftige Lösungen zu umgehen. Ja, Pflege ist teuer und ja, durch die Abwertung der Familie ist nun der Staat gefragt.

Mit Einführung der kostenlosen Pflegeausbildung fallen keine Fachkräfte vom Himmel. Pflegebedürftige und Angehörige leiden weiter. Wie soll die Zeit bis zum Ausbildungsende überbrückt werden? Es ist sowieso fraglich, ob bei dem niedrigen Lohnniveau genug Auszubildende für die Pflege eingestellt werden können. Die Löhne müssen angemessen sein und den Pflegekräften ausreichend Freizeit zugestanden werden.“