Laut Medienberichten kritisieren Experten, dass die Landesregierung zu wenig für den Sporttourismus tue. Dazu erklärt der sport- und tourismuspolitische Sprecher der AfD-Fraktion, Thomas de Jesus Fernandes:

„Sportförderung hört beim Tourismus nicht auf. Für mich ist es daher völlig unverständlich, dass hier der Tourismusverband MV keinen Handlungsbedarf sieht. Natürlich ist der Sporttourismus kein Alleinstellungsmerkmal unseres Landes – kann aber sehr wohl ein zusätzlicher Baustein für die Tourismuswirtschaft in Mecklenburg-Vorpommern sein. Tourismusverband, Landesmarketing und Landessportbund: Viele Köche verderben den Brei.

Die Landesregierung muss hier steuernd eingreifen und den Hut aufhaben. An anderen Urlaubsregionen wird das Angebot an individuellen Reise- und Sportangeboten immer größer. Mecklenburg-Vorpommern darf hier den Anschluss nicht verlieren. Vor allem die vielen unterschiedlichen Formen des Aktivurlaubs sowie das Angebot an sportlichen Tätigkeiten am Urlaubsort müssen weiterentwickelt werden. Davon ist allerdings im Landestourismuskonzept nichts zu finden. Schon hier liegt der Fehler.“