Zur Pressemitteilung „Landespolizei ist für den Antiterrorkampf ausgestattet“ des Ministeriums für Inneres und Europa erklärt der Fraktionsvorsitzende der AfD, Nikolaus Kramer:

„Durch meine Fragestellung in der Kleinen Anfrage wird deutlich, worum es mir geht: Es geht um Sturmgewehre, die durch ihre stärkere Munition auch Personen mit ballistischen Schutzwesten stoppen können. Es entspricht meiner Berufserfahrung als Polizist, dass derartige Waffen zumeist nur bei Spezialeinheiten vorhanden sind und erst nach gesonderter Alarmierung und Anfahrt am Einsatzort eintreffen. Deswegen sollte jedes Polizeirevier über eine kleine Anzahl solcher Waffen verfügen, auf die es im Bedarfsfall flächendeckend zurückgreifen kann.

Im Übrigen ist die flächendeckende Ausstattung der Polizei mit Mitteldistanzwaffen und Maschinenpistolen mit einer Munition, die auch die Bekämpfung terroristischer Straftäter ermöglicht, eine Forderung der Gewerkschaft der Polizei. Es ist schon arrogant, wie der Innenminister berechtigte Forderungen nach besserer Ausrüstung zurückweist. Das ist billiger Regierungspopulismus.“