Laut Antwort der Landesregierung auf eine Kleine Anfrage der AfD-Fraktion verfügt die Landespolizei über keine speziell für den Antiterrorkampf vorgesehenen Waffen. Dazu erklärt der AfD-Fraktionsvorsitzende Nikolaus Kramer:

„Die terroristische Bedrohung kann auch jederzeit in Mecklenburg-Vorpommern zu realen Einsatzlagen führen. Die Mobilität der Attentäter von Berlin und Straßburg zeigte uns, wie schnell diese sich vom Anschlagsort entfernen, ohne vorher gestoppt zu werden. Unsere Landespolizisten müssen bei einem vergleichbaren Szenario für den Ernstfall ausgerüstet sein. Hier besteht dringender Handlungsbedarf. Ich fordere die Landesregierung daher auf, diesen verantwortungslosen Zustand zu beenden. Wir brauchen eine flächendeckende Ausstattung der Landespolizei mit modernen Mitteldistanzwaffen und Maschinenpistolen mit einer Munition, die auch die Bekämpfung terroristischer Straftäter ermöglicht.“

Redaktioneller Hinweis:

Kleine Anfrage und Antwort der Landesregierung: https://www.landtag-mv.de/fileadmin/media/Dokumente/Parlamentsdokumente/Drucksachen/7_Wahlperiode/D07-3000/Drs07-3337.pdf