Auf der heutigen Sitzung der Expertenkommission zur „Bestattungskultur in MV“ wurde einstimmig ein Zwischenbericht zum Leichenschaurecht verabschiedet. Für die AfD-Fraktion erklärt das Mitglied der Expertenkommission, Jens-Holger Schneider:

„Alle anwesenden Experten sprachen sich für ein bundeseinheitliches Leichenschaurecht aus, um eine Qualitätssicherung der Ärztlichen Leichenschau gewährleisten zu können. Einigkeit bestand ebenfalls bei der Wiedereinführung des Sterbegeldes. Hier muss das Land den mittelbaren Einfluss auf die Bundespolitik voll ausschöpfen.

Für Angehörige besonders wichtig: der respektvolle und würdige Umgang mit den Verstorbenen. In diesem Zusammenhang wurde kontrovers die Zertifizierung von Bestattungsunternehmen diskutiert. Die Krux an der Sache: Aktuell kann jeder ein Bestattungsunternehmen eröffnen, der eine entsprechende Gewerbegenehmigung beantragt.

Damit ist dem Missbrauch Tür und Tor geöffnet. Die Bestattungsunternehmen müssen daher durch die Behörden in Zukunft besser kontrolliert werden. Das sind wir den Angehörigen schuldig!