Zum Abschluss der Fraktionsklausur der AfD erklärt der Vorsitzende Nikolaus Kramer:

„An vier arbeitsintensiven Tagen berieten wir die strategische und inhaltliche Ausrichtung der Fraktion für 2019 und darüber hinaus. Unsere Schwerpunkte sind die Themenkomplexe Soziales, Energie/Infrastruktur, Landwirtschaft/Naturschutz und Innere Sicherheit. Unser zentrales Anliegen ist ein kinder- und familienfreundliches Mecklenburg-Vorpommern. Dafür haben wir unsere Große Anfrage ‚Familien und Lebensgemeinschaften in Mecklenburg-Vorpommern‘ erarbeitet, um festzustellen, wie es um die Situation der Familien in unserem Land bestellt ist. Auf dieser  Basis werden wir eine wirksame Familienförderung einfordern.

Die Landesregierung hat jahrelang den ländlichen Raum vernachlässigt. Genau hier werden wir als stärkste Oppositionspartei im Landtag ansetzen. Mit einer Informationsbroschüre stellen wir unsere Alternative für eine Verbesserung der Lebensqualität im ländlichen Raum vor.

Als bürgernahe Partei ist uns der ständige Austausch mit den Bürgern Mecklenburg-Vorpommerns besonders wichtig. Dazu diskutierten wir mit Vertretern des Entsorgungswerkes für Nuklearanlagen (EWN) in Lubmin, einem bedeutenden Arbeitgeber im Landkreis Vorpommern-Greifswald. Ferner trafen wir uns im Rahmen der Fraktionsklausur mit Vertretern des Bürgerinitiative „Freie Friedländer Wiese“ in Ferdinandshof, um deren Anliegen zu unterstützen. Den Abschluss der Fraktionsklausur bildete am Freitag die Teilnahme der AfD-Fraktion an der Kundgebung zur Unterstützung der Mitarbeiter der Peene-Werft in Wolgast.“