Zur heutigen Pressekonferenz „Bildungsministerium und Zentrum für Lehrerbildung und Bildungsforschung starten Landpartie für angehende Lehrer“ erklärt der bildungspolitische Sprecher der AfD-Fraktion, Jörg Kröger:

„Die Landesregierung muss schon mehr bieten, um mehr Lehrkräften die ländlichen Regionen Mecklenburg-Vorpommerns schmackhaft zu machen. Was nützen die Werbeversuche, wenn die Rahmenbedingungen nicht stimmen? Schlecht ausgebaute Straßen oder Internet in den Kinderschuhen sind alles andere als attraktiv, die Zwangsinklusion erschwert zudem den Lehralltag. Wer kann garantieren, dass angeworbene Lehrkräfte auf Dauer auch in den ländlichen Regionen bleiben?

Der Mehrwert dieses Testballons darf bezweifelt werden. Die einsetzende Pensionierungswelle wird damit nicht aufgehalten. Auch wenn der Lehrerbedarf bisher gerade noch so gedeckt wurde, ist die Praxis, den Bedarf mit Bachelorabsolventen und der bereits ins Stocken geratenen Grundqualifizierung von Seiteneinsteigern zu decken, nicht zukunftsfähig.“