Zur Aussage von Ministerpräsidentin Manuela Schwesig, dass 20.000 Familien von der seit dem 1. Januar bestehenden Geschwisterkindregelung profitieren, erklärt der sozialpolitische Sprecher der AfD-Fraktion, Thomas de Jesus Fernandes:

„Schwesig verteilt nichts weiter als Gratis-Wahlgeschenke minderer Qualität auf Kosten der Kinder und Erzieher. Der Betreuungsschlüssel bleibt einer der schlechtesten der Republik. Die Anrechnung der PiA-Auszubildenden ist bloße Schönrechnerei und gleicht die Qualitätseinbußen bei der Betreuung nicht aus. Den Erziehern wird auch nicht geholfen, ganz im Gegenteil.

Schwesigs Gute-Kita-Gesetz ist nichts weiter als ein potemkinsches Dorf. Die Grundprobleme bleiben bestehen, ohne dass sie auch nur im Ansatz gelöst werden. Wie will die Landesregierung mehr Fachkräfte in der Kinderbetreuung gewinnen, wenn sie nicht einmal ehrlich zu sich selbst ist? Bei der kostenfreien Kita muss die Qualität mindestens erhalten bleiben. Im Moment geschieht das Gegenteil.“