In der vergangenen Nacht wurde der Briefkasten des Abgeordneten Stephan J. Reuken gesprengt sowie die Fassade des Hauses beschmiert. Dazu erklärt der stellvertretende Vorsitzende der AfD-Fraktion, Stephan J. Reuken:

Die Gewaltserie gegen die AfD reißt nicht ab. Beinahe täglich wird irgendwo in Deutschland die AfD Opfer von Körper- oder Sachbeschädigung. Wo soll das hinführen? Kurz nach dem blutigen Übergriff auf Frank Magnitz und der Bombenexplosion vor dem Döbelner AfD-Büro ist die Welle der Gewalt jetzt wieder in Mecklenburg-Vorpommern angekommen. Angriffe auf Politiker sind Angriffe auf die Demokratie. Gewalt hat in der politischen Auseinandersetzung nichts zu suchen und ist unserer Demokratie unwürdig.“

.