Zur heutigen Landespressekonferenz „Prognosen der Wirtschaftsverbände für 2019“ der Vereinigung der Unternehmensverbände für MV e.V. (VU) erklärt der wirtschaftspolitische Sprecher der AfD-Fraktion, Dirk Lerche:

„Vor dem Hintergrund des prognostizierten Endes des Wirtschafts-Booms muss die Landesregierung Reformen auf den Weg bringen, die Qualität der Bildung sowie Ausbildung steigern und die Digitalisierung vorantreiben. Völlig zurecht kritisiert die VU die schlechte Ausstattung der Schulen und Berufsschulen. Viele befinden sich noch in der digitalen Steinzeit. Es fehlen Lehrer und vor allem Zielvorgaben für junge Leute. So gewinnt man keine Fachkräfte!

Dass die Unternehmen insgesamt optimistisch auf das Jahr blicken, ist kein Verdienst des Wirtschaftsministeriums. Immerhin stellt die Mehrheit der Unternehmen der aktuellen Wirtschaftspolitik ein Zeugnis mit den Noten ausreichend, mangelhaft und ungenügend aus. Nur ein Prozent vergibt die Note sehr gut. Umso erfreulicher ist dennoch die positive Stimmung.“