Zu Beginn der heutigen Plenarsitzung wurde der gesamten AfD-Fraktion eine Rüge durch das Landtagspräsidium erteilt.  Grund: Während einer Rede ihres Fraktionsvorsitzenden, in der dieser Namen von Todesopfern der völlig verfehlten Migrationspolitik der Bundesregierung aufgezählt hatte, erhoben sich die Abgeordneten in stillem Gedenken von den Plätzen. Dazu erklärt der parlamentarische Geschäftsführer der Fraktion, Prof. Dr. Ralph Weber:

„Dass dieses Verhalten ‚die Würde des Menschen‘, hier also der Opfer verletzen soll, zeigt deutlich auf, wie weit die Konsens-Blockparteien sich vom normalen Volksempfinden entfernt haben. Wer still und würdevoll aufsteht, um der Toten zu gedenken, achtet und schützt deren Würde und mahnt die Verantwortung der Regierung für Leib und Leben der eigenen Bevölkerung an. Dies in einer solch zurückhaltenden Form zu tun, ist – im Gegenteil – Ausdruck von Achtung und Trauer.

Und jede Woche kommen weitere Todesopfer der Merkel’schen Zuwanderungspolitik und an Leib, Seele und ihrer sexuellen Würde verletzte Menschen hinzu. Das muss ein Ende haben. Deshalb weisen wir diese Rüge mit Entschiedenheit zurück.“