Der sogenannte „Vorpommern-Staatssekretär“ Patrick Dahlemann hat die Demonstranten in Chemnitz auf seiner Facebook-Seite pauschal als „eingeflogene Nazis und Rassisten“ beschimpft. Dazu erklärt AfD-Fraktionschef Nikolaus Kramer:

„Die pauschale Beschimpfung Tausender Chemnitzer Bürger als ,Nazis und Rassisten‘ durch Patrick Dahlemann ist einfach unerträglich und abstoßend. In meinen Augen ist das menschenfeindliche Hetze par excellence. Was geht wohl in den Menschen vor, die aus Sorge vor Gewalt und Mord in Chemnitz friedlich demonstriert haben und sich dann von Politikern wie Dahlemann beschimpfen lassen müssen? Mit solchen Äußerungen schüttet der SPD-Politiker Öl ins Feuer und hetzt die Bürger gegeneinander auf. Die Arroganz der Macht ist Dahlemann offenbar endgültig zu Kopf gestiegen.

Es gibt eben nicht die ,Nazis und Rassisten‘ auf der einen Seite und die ,Anständigen‘ auf der anderen. Wer so argumentiert, braucht sich über Politikverdrossenheit, sinkende Wahlbeteiligung und gesellschaftliche Radikalisierung nicht  zu wundern. Ich erwarte, dass Herr Dahlemann sich bei den Chemnitzern entschuldigt oder seinen Stuhl räumt. Wir haben schon genügend Politiker in Ämtern, die den lieben langen Tag nichts anderes zu tun haben, als auf die Bürger herabzublicken.

Jahrelang haben die Altparteien die innere Sicherheit kaputt gespart. Kritiker und Mahner dieser fatalen Politik wurden ins Abseits gestellt. Die Ergebnisse sehen wir jetzt in Cottbus, Chemnitz und anderen Städten. Es ist eine absolute Frechheit, dass jetzt diejenigen an den Pranger gestellt werden, die auf die von der Politik verursachten katastrophalen Zustände hinweisen. Die AfD-Fraktion distanziert sich von jeder Gewalt und jedem Extremismus. Und wir distanzieren uns auch von jedem arroganten, abgehobenen Politiker, der es offenbar als seine Aufgabe sieht, die Bürger zu beschimpfen, die ihm sein üppiges Gehalt finanzieren.“